Besuch beim Barcamp Karlsruhe 2014

Ich war dieses Wochenende auf dem Barcamp Karlsruhe. Ende September war ich schon auf dem Barcamp Stuttgart, über das ich auch geschrieben habe. Und auch über das Barcamp Karlsruhe möchte ich ein klein wenig schreiben.

Mich hat schon das Barcamp Stuttgart sehr begeistert, so dass ich mich für Karlsruhe schnell angemeldet habe. Dabei hatte man auch dieses Mal wieder Stammgäste mit dabei, aber auch über die Hälfte der Besucher waren Neulinge. Denn lohnenswert ist solch ein Barcamp nicht nur für Medien- oder IT-Schaffende, sondern auch für völlig themenfremde Menschen, die mit den 2 Bereichen eigentlich gar nichts am Hut haben. Auch von den Altersgruppen her, ist von den ganz Kleinen (die eher zum spielen da sind) bis hin zu 60+ alles vertreten gewesen.

Die Themen und Sessions

Auch was die Themen angeht, kommen nicht nur IT- und SocialMedia Themen in den Sessions vor, sondern auch viel alternatives, wie Modelle zur Motivation, alternative Beziehungsformen, Suizid oder philosophischer Freestyle.

Ich habe dabei folgende Sessions (Samstag und Sonntag) besucht:

  • Reiseland Japan (@Klausl) – Wenn ich mal zu viel Geld haben sollte, möchte ich nach Japan. Das Land fasziniert mich durch die Menschen, die Kultur und die Architektur sehr. Daher war die Session ganz interessant, da derjenige schon einige Male in Japan war und über seine Erlebnisse und Erfahrungen berichten konnte.
  • Best of Tools (@getoliverleon) – Als Blogger kann man das ein oder andere Tool immer gebrauchen. Daher bot sich diese Session an und ich konnte den einen oder anderen Tipp mitnehmen.
  • Content Marketing – Jemand aus der Sparte hat anhand von eigenen Praxisbeispielen gezeigt, wie Content Marketing funktioniert, welche Kniffe es gibt und was alles möglich ist.
  • Brainstorming „Webseiten monetisieren“ (@literaturschock) – Man möchte ja eventuell mit seinem Blog oder der Webseite Geld verdienen. Hier hat jemand einfach um Rat gesucht und man hat Ideen für diese Webseite und auch im Allgemeinen gesammelt.
  • IQ -> WEQ – Weg von der personenbezogenen Intelligenz hin zur Wir-Intelligenz. Einfach ausgedrückt: Die Stärken und Schwächen das Einzelnen nutzen um zusammen mehr zu erreichen.
  • Branding-Crashkurs (@breitenbach) – Wie man eine Marke entwickelt, sie aber auch wieder verändert.
  • Instagram und Pinterest (@AnnKathrinSeitz) – Beide Netzwerke wurden vorgestellt. Gerade Pinterest war interessant, da es mir bis dato zwar bekannt war, aber mir der Sinn sich nicht ganz so erschlossen hat.
  • Modelle zur Motivation – Woher kommt sie? Wie kann man sie verändern? Kann jeder gebrauchen…
  • Cybermobbing – Für jeden interessant, der viele Daten von sich im Internet hat und dem diese eigene Daten zum Verhängnis werden, da jemand sie gegen ihn benutzt.

Meine eigene Session

Außerdem habe ich heute zum ersten Mal meine eigene Session über urbanes Gärtnern gehalten. Es haben sich sogar um die 15 Leute dafür interessiert und es scheint nicht so schlecht gewesen zu sein. Mal sehen ob ich das auf anderen Barcamps wiederhole (Dann aber vielleicht mit einem anderen Thema). Was mir aber aufgefallen ist: Dass das Interesse an Obst, Gemüse und Kräutern auf dem Balkon oder Terrasse extrem groß ist. Daher werde ich da wohl auch hier auf Velanga das Themenfeld weiter ausbauen. Sind Blumen etwa out?

Fazit und Ausblick

Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass das Barcamp vom Orgateam sehr gut organisiert war. Gerade das funktionierende WLan war ein Segen. Sofern es nächstes Jahr wieder stattfindet, werde ich eventuell wieder dabei sein.

Ansonsten werde ich nächstes Wochenende gleich auf dem nächsten Barcamp sein (Man muss den Urlaub ja ausnutzen) und nach Frankfurt/Main fahren. Dort werde ich zuvor noch den Palmengarten besuchen und hier im Blog natürlich darüber berichten. Ich bin gespannt ob sich der Palmengarten lohnt. Stelle mir das ein wenig wie in der Wilhelma und ihren botanischen Bereichen vor.

Für jeden geeignet!

Ansonsten kann ich ein Barcamp jedem empfehlen, der mal über den Tellerrand schauen und alternative Konferenzmodelle kennenlernen möchte. Gerade auch, dass man sehr vielschichtige Themen dort findet, macht die Sache für jeden interessant. Außerdem kann man dort auch selber eine eigene Session machen, in dem man nur eine Frage in den Raum wirft und die Sessionteilnehmer einem dabei helfen. Man sieht sich!

Vielen Dank auch an die Sponsoren, die das Barcamp erst möglich machen:

Platin-Partner:

DR. THOMAS + PARTNER GmbH & Co. KG

Gold-Partner:

synyx GmbH & Co. KG

Silber-Partner:

ITstrategen GmbH

Bronze-Partner:

cluetec GmbHexensio GmbHFirstSquare GmbHWerbeagentur HOLISTinovex GmbHMegaPart GmbH

Partner:

Karlshochschule International UniversityK3 - Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe mixxt GmbH

Medien-Partner:

CampusCyberForum e.V.dpunkt.verlagDroemer KnaurOpen Source PressO'Reilly VerlagPiper Verlag

4 Kommentare zu “Besuch beim Barcamp Karlsruhe 2014

  1. Die ganzen „jemande“ haben sogar alle Namen, mein Lieber. Die kann man, oh, DU, nennen und ggf. auch verlinken. Freuen sich alle drüber. Und hätte sogar was bloggerhaftes ;))

    Gab es eigentlich Sponsoren? :-p

    • René Zintl

      Da es kein Codesnippet wie in Stuttgart gibt, bau ich die Sponsoren noch später ein. Hab ich aber im Feedback schon hinterlassen.

      Das gleiche bei den Namen. Zumal ich teils nicht mehr weiss, wer welchen Vortrag gehalten hat.

  2. Das mit dem Code Snippet ist echt blöd, da gebe ich Dir vollkommen recht!

    Namen: tool & content marketing @getoliverleon
    brainstormin websites monetarisierung @literaturschock
    branding crashkurs (sonntag, oder?) @breitenbach
    pinterest AnnKathrin
    cybermobbing jan bär
    japan @klausl

    Quelle für das meiste davon: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1fj9LE4DnWSxULead9t1Zew7E7p1sFzsGZzIL0FtZhG4/htmlview# 😉

  3. René Zintl

    Das ist mehr als beschissen ohne Snippet, da mir WordPress in der Hinsicht keine Hilfe ist die Bilder gescheit anzuordnen. Daher probier ich das nochmal wenn ich bessere Nerven dazu hab…

    Danke fürs raussuchen. Das kann man wenigstens problemlos einfügen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.