Draußen Weihnachten Winter

Was aus dem weihnachtlichen Balkonkasten geworden ist

Ich hatte am 30. November über meinen Balkonkasten geschrieben. Ich wollte zu diesem Zeitpunkt einfach über den Winter keinen leeren Balkon haben. Dabei habe ich das noch nie zuvor probiert und habe einfach ein paar Pflanzen gekauft und den Balkonkasten bepflanzt. Hier noch einmal die Übersicht:

  • Scheinbeere
  • Zuckerhutfichte
  • 2x Schneeheide
  • Christrose
  • Kleinkonifere
  • Silberkörbchen

Jetzt, fast 3 Monate später, hätte ich nicht gedacht, dass der Balkonkasten so gut aussieht. Und dabei habe ich ich mich nur einmal darum gekümmert. Ansonsten stand er bei Wind und Wetter draußen. Nach dem starken Frost und als die Temperaturen vor Kurzem wieder milder wurden, habe ich ihn einmal gegossen, da die Pflanzen durch den Frost kein Wasser aus der Erde ziehen konnten.

Ansonsten hat er aber keinerlei Pflege bekommen. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass die ein oder andere Pflanze den Geist aufgibt. Gerade das Silberkörbchen ist nur bedingt frosthart. Steht aber komischerweise immer noch gut da.

Was aber auch wieder ein Problem ist, wenn die Pflanzen noch gut sind: Zum Wegwerfen sind sie zu schade. Aber was mache ich damit über den Sommer? Ich will die eigentlich nicht alle auf meinem Balkon parken. Die Zuckerhutfichte und die Kleinkonifere kann ich woanders in Gefäßen einbauen, beim Rest kann es gut sein, dass er auf dem Kompost landet. Wobei es mir gerade bei der Christrose wieder fast zu schade ist. Echt blöd…

Wie es weitergeht

Es ist zwar wesentlich milder geworden, aber so richtig Frühling ist es noch nicht geworden. Dennoch: Wenn es jetzt wirklich keinen allzu starken Frost mehr gibt (Mehr als -3 Grad), dann könnte ich mir langsam mal Gedanken machen, wie ich die beiden Balkonkästen für den Frühling bepflanze.

balkonkasten_winter_1Bisher hatte ich die Kästen nur im Sommer bepflanzt. Und daher fehlt mir ein wenig die passende Idee. ich habe ja schon mitten im Winter eine Kriech-Weide gekauft. Die wird – sobald die Temperaturen mild genug sind – austreiben und schön Grün werden. Und in den Balkonkästen wird es dann eine Mischung aus Violen und Bellis geben. Wobei diese beiden Pflanzen recht niedrig sind. Ich brauch also noch etwas für die Höhe. Da werde ich wohl einfach in ein Gartencenter gehen und mich spontan entscheiden, was es gibt und was geeignet ist. Andererseits gibt es bei mir in der Gärtnerei Pflanzen wie die Bergenie, das nördliche Mannschild, Gämskresse oder die Schleifenblume, mit der man auch Höhe hinein bekommen kann. Entweder hat man zu wenig Ideen oder zu viele.

Ich könnte Mini-Osterglocken mit reinsetzen, bin mir aber nicht sicher, ob die durch die Kälte dann nicht zu spät blühen. Ich denke, da kommt es teils auch einfach auf einen Versuch an, was besser zusammen passt und was sich wie entwickelt. ich hatte bei den Balkonkästen im Winter auch die Befürchtung, dass durch das gefrorene Wasser ein Balkonkasten Risse bekommt. Bisher ist zum Glück nichts passiert. Versuch macht klug.

0 Kommentare zu “Was aus dem weihnachtlichen Balkonkasten geworden ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.