Besuch auf der Insel Mainau

Wenn man wie ich im Südwesten wohnt, hört man immer wieder den Namen Mainau. Die Blumeninsel, wie sie auch genannt wird. Ich hatte letzte Woche kurzfristig Urlaub bekommen, um Überstunden abzubauen. Also hatte ich mir überlegt, die Gelegenheit zu nutzen und dem Bodensee sowie der Blumeninsel einen Besuch abzustatten.

Ich war zuvor noch nie auf der Mainau. Hatte nur viel davon gehört und immer wieder kleinere Beiträge im Fernsehen dazu gesehen. Auch die Webseite machte Lust auf mehr: Schmetterlingshaus, Palmenhaus, großer Park. Hört sich gut an, also los!

mainau_blumenbeet

Ich bin mit dem Schiff von Konstanz zur Mainau gefahren, das dauert eine halbe Stunde und das Kombiticket, bestehend aus Hin- und Rückfahrt, sowie Eintritt kostet 32,20 Euro. Also doch recht günstig möchte ich sagen. Wenn man auf die Insel zusteuert, sieht sie unspektakulär aus: Man sieht fast nur Bäume und ab und zu ragen Schloss und Palmenhaus zwischen den Bäumen hervor.

Man läuft den Pier hoch zum Eingang und wird von Souvenirshops und Besucherrestaurants empfangen, gleich danach geht es mit dem Park selbst los: Blumenbeete säumen die Wege und die Wechselrabatten empfangen einen frisch mit Dahlien bepflanzt, welche leider erst in einem Monat blühen.

mainau_wassertreppe

Man kommt vorbei an der berühmten Wassertreppe, welche ein begehrtes Fotomotiv ist und wirklich etwas hermacht. Man durchquert danach einen Rosengarten und Staudenbeete. Auch ein kleiner Streichelzoo mit Ziegen, Ponys und Eseln liegt direkt am großen Rundweg.

mainau_spielplatz

Wer weiter läuft, kommt am großen Kinderspielplatz vorbei, der recht neu ist und die Kinder einige Zeit beschäftigt. Weiter den Rundweg entlang, kommt man an einigen Beispielgärten von Studenten vorbei und außerdem ist dort von einer Gartenzeitschrift ein Beispielgarten mitsamt Häuschen eingerichtet.

mainau_garten

Auch ein Garten für Schüler befindet sich in der Nähe und natürlich das Schmetterlingshaus. Um die 1000 Quadratmeter groß, fliegen hier viele, viele Schmetterlinge herum. Nach dem Schmetterlingshaus kommt man am Arboretum vorbei (Eine Sammlung an verschiedensten Bäumen). Dort findet man unter anderem groß gewachsene Mammutbäume, ein imposanter Anblick! Gleich dahinter erscheint schon das Schloss, mit schönem Schlossgarten und dem Palmenhaus. Vom Palmenhaus war ich ziemlich enttäuscht: Es ist sehr klein, und es findet sich darin nur ein Café und ein paar Vögel, mehr nicht. Da hatte ich deutlich mehr erwartet.

mainau_palmenhaus

Das war es. Richtig gelesen. Das war es. Ich hatte extra 2 Akkus für die Kamera eingepackt. kam aber mit einem locker aus. Auch wollte ich eigentlich viel mehr fotografieren, aber so richtig schöne Motive gab es dann auch nicht wirklich. Gut, ich habe den Weinberg nicht erwähnt, aber da gibt es außer verschiedenen Rebsorten und ein paar Lerntafeln nicht viel zu sehen.

Auch generell war ich enttäuscht von der Insel: Es ist eigentlich ein Park mit ein paar Blumenbeeten, der schönen Wassertreppe und ein paar kleinen Highlights. Erwartet hatte ich aber bei einer Blumeninsel doch etwas mehr an Blumen. Es sah alles zu sehr nach grünem Park aus. Und nicht nach einer blühenden Blumeninsel.

mainau_blumenbeet

Man muss dazu sagen, dass ich zu einer schlechten Zeit gekommen bin: Die Dahlien blühen noch nicht und es sieht daher in manchen Bereichen ziemlich trist aus. Ich bin ja regelmäßiger Besucher des Blühenden Barock in Ludwigsburg, da bekomme ich – was Blumen angeht – sogar mehr zu sehen, als auf der Mainau. Dennoch dürfte sich ein Besuch zur Tulpen- und Dahlienblüte auf der Mainau sich bestimmt lohnen.

Für einen schönen Tagesausflug bekommt man dennoch etwas geboten und dass der Bodensee immer in Blick ist, macht die Sache umso schöner.

0 Kommentare zu “Besuch auf der Insel Mainau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.