Die Demokratie ist doch noch nicht tot

reitzenstein_1

Ja, hier geht es um Pflanzen, um den Garten, den Balkon, all die schönen grünen Dinge. Und doch muss ich mit diesem Artikel doch einmal abschweifen von diesen Themen.

Warum? Weil ich Freitagabend einen kleinen Einblick in ein Ministerium bekommen habe. Und ich hatte bisher kaum Berührungspunkte zur Politik. Auch wenn das gestern Abend keine Politiker waren, war diese Einsicht trotzdem sehr interessant.

Wo war ich denn gestern Abend? Ich war bei einem Bloggertreffen des Staatsministeriums (StM) Baden-Württemberg. Das StM hat dabei eine Abteilung für Marketing und ist unteranderem für den Spruch „Wir können alles, außer Hochdeutsch“ verantwortlich. Das Ganze nennt sich dabei BWJetzt und es gibt dazu eine Webseite und auch Facebook und Co findet man die Herren und Damen des StM.

Man kann sich das also so vorstellen, dass die Abteilung des StM Werbung für Baden-Württemberg macht. Was soll das bringen? Nun, dass mehr Leute auf BW aufmerksam werden, dass mehr Fachkräfte hierher ziehen und einfach mehr Leute wissen, wie toll das „Ländle“ einfach ist. Ist es ja auch. 😉

Dabei involviert das Team um BWJetzt auch Blogger, lädt diese zu Touren in BW ein und eben auch zu diesen Bloggertreffen, bei dem ich jetzt das erste Mal war. Dazu hat man uns in die Villa Reitzenstein eingeladen und hat uns eine Führung durch diese Villa gegeben. Danach gab es noch eine Vorstellung, was man auf BWJetzt so macht und was für 2016 geplant ist.

Dabei war es interessant, dass es vor Kurzem auch eine Tour nach Karlsruhe für Blogger gab, die unter anderem das Zentrum für Kunst und Medientechnologie angeschaut haben, bei der es eine Ausstellung rund um Zensur und Datenschutz gibt. Das fand ich eigentlich dann schon toll, dass man auch zu so etwas fährt, anstatt immer nur heile Welt zu spielen und schöne Themen und Fotos zu zeigen (Was zum Marketing aber natürlich trotzdem gehört).

reitzenstein_8

Und auch einfach mal Leute aus einem Ministerium kennenzulernen und zu merken, dass es ganz normale Leute sind, die Spaß an ihrer Arbeit und an ihrem Tun haben, war einfach schön. Wenn man zu so etwas eingeladen ist, denkt man ja immer an „hochtrabende“ Leute, die den Sinn fürs Wesentliche verloren haben und in anderen Sphären schweben. Aber dem war nicht so.

Gut man könnte jetzt sagen, dass das auch keine Politiker waren, sondern „nur“ Beamte und Angestellte. Aber trotzdem, man verliert unter bestimmten Umständen gerne mal den Fokus zur Realität, was dort einfach nicht der Fall ist und das für mich zeigt, dass zumindest hier in BW (und woanders auf der Welt) einfach normale Leute sitzen, die einem nichts böses wollen.

Natürlich muss man aufpassen, was die Politik mit einem macht und man sollte durchaus auch nein sagen, aber darum ging es gestern Abend aber auch nicht. Ich bin jetzt kurz etwas ins Politische abgedriftet um dieses Gefühl zu erklären und daher fand ich diesen kurzweiligen Abend doch überraschend informativ und wiederholenswert.

reitzenstein_7

Denn so einen kleinen Einblick bekommt man auch nicht häufig. Außer man interessiert sich für Politik und ist öfters real dabei. Aber die meisten Leute in Deutschland schimpfen immer nur (teilweise auch gerechtfertigt), anstatt mal hinter die Kulissen zu schauen und zu merken, dass nicht alles immer nur schwarz und weiß ist.

So viel wollte ich jetzt eigentlich gar nicht dazu schreiben und ich hoffe, dass diese kleine Ausschweifung nicht zu sehr vom eigentlichen Thema hier ablenkt. Aber das musste einfach mal raus. 🙂

Hinweis: Ich wurde zwar eingeladen und habe auch was zu Essen und zu Trinken bekommen, dieser Bericht war aber keine Bedingung dafür, das ich kommen durfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *