Ein Blechkästchen bepflanzen

Ich hatte ja mal über Sukkulenten geschrieben, dass mir diese lebenden Steine eingegangen sind. Aber auch ein paar andere Sukkulenten sind mir eingegangen. Warum auch immer…

Zum Glück haben ein paar überlebt. Aber ich hatte lange keine Ahnung, was ich damit machen sollte. Ich wollte sie in irgendein schönes Gefäß setzen. Aber eine zündende Idee hatte ich nicht.

Bis ich mal ein Armband geschenkt bekommen habe, das in einem kleinen Blechkästchen verpackt war. Es war perfekt (Also das Blechkästchen, das Armband aber auch)! Zwar passten nicht alle Mini-Sukkulenten rein. Aber 2 Stück und um es mal zu testen, taugt es alle mal und farblich passt es auch zusammen.

Wie bepflanzt man so ein Gefäß?

Wichtig ist beim Bepflanzen von Gefäßen mit Sukkulenten die Drainageschicht. Sukkulenten wollen zwar Wasser, aber sie dürfen nicht im Wasser stehen. Also füllt man unten in das Gefäß eine kleine Schicht mit Kies. Dazu verwendet habe ich Pflanz-Granulat das es im Fachhandel zu kaufen gibt.

Wenn die Drainageschicht im Gefäß ist, setzt man die beiden Pflanzen rein. Hier war die Überlegung, ob ich Erde nehme oder die Pflanzen komplett in das Granulat setze. Da ich die Sukkulenten wirklich wenig gieße (oft nur einmal im Monat), habe ich mich dazu entschlossen, normale Erde zu nehmen. Wobei das auch wieder Zimmerpflanzenerde war, und keine für Beet- und Balkonpflanzen.

Der Grund ist einfach der, dass diese Erde noch eher etwas Wasser speichert, als nur das Granulat. Die Sukkulenten würden aber auch im Granulat gut wachsen, man muss sie nur öfters gießen.

Oben drauf auf die Erde habe ich dann nochmal eine Schicht Granulat gegeben, das sieht optisch schöner aus. Außerdem Dekosteine von draußen. Et voila! Fertig! Die Sukkulenten haben einen schönen Platz und die Blechdose erfüllt auch einen Zweck.

0 Kommentare zu “Ein Blechkästchen bepflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.