Tomaten im Komplettpaket

Ich bin darauf schon letztes Jahr gestoßen, habe aber nicht darüber gebloggt: Ein kleiner Jutesack, darin Erde und Samen.

Gibt es in Gartencentern für 10 Euro. Ich mag es so einfach wie möglich: Ich will mich so wenig darum kümmern wie es geht und trotzdem ein ansehnliches Ergebnis haben. Und dieses Set fand ich genau deswegen einfach interessant. Gekauft!

Wie funktioniert das?

Man schneidet den Beutel mit der Erde auf und schüttet den kompletten Inhalt in den Jutesack. Der ist beschichtet, aber mit der Zeit wird er undicht, also bitte einen Untersetzer darunter stellen! Die Erde reicht um den Jutesack ausreichend zu füllen.

Danach soll man laut Anleitung 3 Samen in die Erde drücken und angießen. Das habe ich gemacht und das wars. Natürlich den Sack hell und warm stellen und dann warten.

Taugt das was?

Müsste es eigentlich. Da kann nicht viel dabei falsch laufen. Man sät ja die Tomaten nur aus. Man macht da ja nichts anders, als wenn man in einem anderen Gefäß aussät.

Und wie man sieht, wachsen die Keimlinge auch schon gut. Bald muss ich mich (so sieht es die Anleitung vor) für einen Keimling entscheiden, die anderen beiden Keimlinge topfe ich in andere Gefäße.

Was mich etwas stört ist dabei, dass man nachher 2 Pflanzen zu viel hat, eigentlich reicht mir eine Pflanze später zum ernten. Andererseits sollte man aber nicht nur eine Pflanze aussäen, weil mich ja nicht weiß, ob und wie diese wächst.

Interessant wird auf jeden Fall, wie die Pflanze weiter wächst und wie die Früchte später schmecken, aber bis dahin dauert es noch. Ich halte euch auf dem Laufenden. :)

Teil 2 der Reihe gibt es hier: Tomaten im Jutesäckchen – Wie läuft es?

4 Kommentare zu “Tomaten im Komplettpaket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.